Bericht: 3. ADAC Ruperti-Rallye 2007

2 wunderschöne Sonderprüfungen, Gastfreundschaft und Gemütlichkeit und viel Spaß zeichnete die 200er Rallye im Raum Surheim in Bayern aus. Wir konnten schließlich den 6. Gesamtrang, den 3. in der Gruppe H und den Klassensieg in der H14 einfahren.

Wie bereits in der Vorschau berichtet, leistete ich mir wieder einen “Ausrutscher” auf den heißen Sitz im Rallyeboliden. Diesmal mit Alois Forstenlechner im 304 PS – starken VW Golf G 60 – Rallyegolf. Dieser wurde von Alois komplett neu aufgebaut und lief wie ein schweizer Uhrwerk.

Die Rallye sollte über 6 Sonderprüfungen mit 33 Gesamt-SP-Km gehen, doch leider wurden die ersten beiden SPs nur neutralisiert gefahren, da im näheren Umkreis ein tragisches Zugsunglück geschah und somit (verständlicherweise) keine Feuerwehr zur Verfügung stand.

Doch SP 3 – 6 konnten dann gewertet werden und diese hatten es durchaus in sich, wie so manches Teilnehmerteam erkennen musste.
Die erste SP war eine reine Sprintprüfung, welche aber so gut wie alles beinhaltete. Schnelle Passagen, lange Geraden, Kuppen, Kurvenorgien, Wellen, Walddurchfahrten, aber sie hatte auch einen tollen Rhythmus.
Die zweite SP war dann ein Rundkurs, welcher besonders im Wald sehr, sehr rutschig war. Einige Kurven machten den Teilnehmern doch einige Kopfzerbrechen und die Spuren in den angrenzenden Wiesen bewiesen dies. Hier trennte sich die Spreu vom Weizen sozusagen.

Wir kamen ohne Probleme durch die Rallye und hielten uns eigentlich noch zurück, denn mit E-gekennzeichneten Reifen auf diesem schmierigen Asphalt zu fahren, war mit dem Rallyegolf nicht so einfach und wir wollten auf gar keinen Fall etwas kaputt machen, sollte diese Rallye doch nur ein Testlauf für das Auto im Rallyeeinsatz sein.

Einen kleinen Ausrutscher auf eine Böschung verzeichneten wir dennoch, aber mehr als Schmutz in der Felge war nicht die Folge.

Alois driftete den Golf beherzt um die Ecken, was auch die – doch etwas überraschend vielen – Zuschauer bejubelten.

Mit dem 6. Gesamtrang und dem dritten Platz in der Gruppe H und dann noch dem tollen Klassensieg in der H14 konnten wir schließlich sehr zufrieden sein.

Für mich war dies wieder einmal ein netter und lustiger Ausflug auf den heißen Sitz, auch wenn mein Körper diesmal doch ziemlich eindeutig zeigte, dass er es nicht mehr gewohnt war… 😉

Nächster Einsatz: steht in den Sternen, jetzt gehts wieder hinter die Fotokamera im wunderschönen Waldviertel vom 08. – 10. November 2007!

You may also like...